Aloha-Spirit im westlich-modernen Weltbild

Das Wort Aloha ist wohl das bekannteste Wort auf Hawaiianisch. Es ist die hawaiianische Grußformel, bedeutet aber auch Liebe, Freundschaft, Zuneigung, heiliger Atem, Essenz des Lebens uvm.

Nun ist, abgeleitet von diesem Wort, der Begriff des Aloha-Spirits - der Geist und die Lebenseinstellung des ursprünglichen Hawaiis - ein bekannter Begriff in komplementären Gesundheits-Kreisen.

Oft wird diese Art zu leben mit der Aussage "Liebe und Zuneigung für Alles und Jeden" empfinden, kurz und bündig dargestellt.

Da Wörter wie Liebe und diese für Alles zu empfinden, in unserem westlichen Geist jedoch paradox wirken - wie kann ich jemanden lieben, der mir gerade Schaden zugefügt hat - gibt es in diesem Zusammenhang Erklärungsbedarf, welcher mit diesem Artikel bedient werden soll.

Meines Erachtens ist der Aloha-Spirit - Früher als auch Heute, gleich ob wir auf Hawaii oder irgendwo anders auf der Welt leben - ein Resultat einer harmonischen Lebensführung, mit sich selbst und mit allem anderen. Der hawaiianische Begriff für diese Form der Harmonie ist Pono.

Beim Konzept des Pono lebens geht es darum, Allem und Jedem, ein maximales Ausmaß ein Wertschätzung, Authentizität und Respekt gegenüber zu bringen. Dies gilt für Menschen, Pflanzen, Tiere, Dinge und aber auch vor allem für sich selbst.

Sich selbst wert zu schätzen und mit seinen Gefühlen und Gedanken in Einklang zu handeln ist eine der ersten Dinge, die wir in unser Leben integrieren müssen, um in Harmonie mit uns selbst zu leben. Dies bedingt weiter, dass wir gerecht zu uns selbst auch in Bezug auf externe Einflüsse sein müssen. Der hawaiianische Weg ist mit Sicherheit nicht die bedingungslose Liebe für alle Dinge auf dieser Welt, gleich wie diese Dinge oder Personen zu uns sind. Jedoch müssen wir auch schlechte Dinge anerkennen und schätzen, um gute Dinge lieben zu können - beides gehört zum Spiel des Lebens.

Ein großer Punkt ist auch, sich selbst in Konflikten Gehör zu verschaffen, nur auf eine angemessene, friedliche und freundliche Art und Weise. Haben wir also eine Situation, bei der wir einen Konflikt mit einem Mitmenschen haben und bei dem wir uns ungerecht behandelt fühlen, geht es darum, sowohl sich selbst zu vergeben, dass man wegen des Konfliktes negative Gefühle hat, aber auch der anderen Person. Ein guter hawaiianischer Weg für diese Vergebung, ist der Prozess des Ho'oponopono.

Mit der Hilfe dieses inneren und äußeren Konfliktlösungsprozesses, haben wir die Möglichkeit, die Emotion aus Situationen zu nehmen. Hiermit ist der Weg aufbereitet, den Konflikt mit der anderen Person, friedlich und konstruktiv zu lösen.

Denken Sie also das nächste Mal, wenn Sie eine Auseinandersetzung mit einem Mitmenschen haben, daran, dass es nicht sinnvoll ist, Konflikte in Zorn und Emotion zu lösen. Bevor Sie dies tun, atmen Sie ein paar Mal tief durch, kühlen sich ab und lösen dann den Konflikt. Dann sind Sie in Harmonie mit sich selbst - denn freundlich zu sprechen, und eine Körpersprache des Zorns bzw. der negativen Emotion zu haben, ist nach hawaiianischer Sicht nicht Pono, also die Gefühle und das Verhalten sind nicht in Einklang.

Wie zuvor erwähnt, gehört zur Erschaffung der Aloha-Spirits für Sie selbst, auch eine Wertschätzung und Harmonie mit der Natur und allen anderen Dingen auf der Welt hinzu. Die Hawaiianer sehen jegliche Materie, auch Steine und die Erde als belebt an.

Können Sie diese Werte in ihrem Lebensstil erhalten, so leben Sie den Aloha-Spirit. Dieser Weg wird nachhaltig positiv zu Ihrer Gesundheit beitragen, denn ein Leben in geistiger und körperlicher Harmonie ist nach hawaiianischer Sicht die Grundvoraussetzung für ein langes und gesundes Leben.